Verwirkung des Widerrufsrechts

Die Widerrufsfrist beträgt bei einem Leasingvertrag in der Regel 14 Tage. Wurde die Widerrufsfrist aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung nicht in Lauf gesetzt, besteht ein sog. „ewiges“ Widerrufsrecht. Das Widerrufsrecht verjährt also nicht. Allerdings berufen sich Banken oder Leasinggesellschaften häufig auf eine Verwirkung des Widerrufsrechts. Hierzu hat der EuGH mit Urteil vom 09.09.2021 (Az.: C-33/20, C-155/20, C-187/20) klargestellt, dass keine Verwirkung des Widerrufsrechts vorliegt, wenn die Banken fehlerhafte Angaben gemacht haben.